Cigarettes

Teer, Nikotin und Kohlenmonoxid in Zahlen

Die Mengen an Teer und Nikotin, die beim Rauchen freigesetzt werden, sind von Produkt zu Produkt entsprechend den Verbraucherwünschen verschieden.

 

In den meisten Ländern weltweit werden diese Information auf die Packung aufgedruckt, um den Verbrauchern die Auswahl des Produkts entsprechend ihrer Vorliebe zu vereinfachen. In vielen Ländern (wie auch in den 28 EU-Staaten) ist diese Informationen gesetzlich vorgeschrieben und es gibt sogar Höchstwerte für den maximal zulässigen Teer-, Nikotin- und Kohlenmonoxidgehalt.

 

Im Allgemeinen werden die Werte für Teer, Nikotin und Kohlenmonoxid (oder „Gehalt") mittels von der Internationalen Normungsorganisation (ISO) freigegebenen, standardisiertenTestverfahren ermittelt, die in den meisten Ländern weltweit anerkannt sind.

Das Ende des Filters wird in den Zigarettenfilterhalter der Abrauchmaschine gesteckt.

Die Zigaretten werden einzeln mittels eines elektrischen Anzünders entzündet.

Die Zigarette wird mit Hilfe einer Pumpe abgeraucht und der Hauptstromrauch wird durch einen Cambridge-Filter gezogen, welcher sich hinter dem Zigarettenfilterhalter befindet. Die Partikel aus dem Hauptstromrauch werden am Cambridge-Filter gesammelt.

Die Zigarette wird mit Hilfe einer Pumpe abgeraucht und der Hauptstromrauch wird durch einen Cambridge-Filter gezogen, welcher sich hinter dem Zigarettenfilterhalter befindet. Die Partikel aus dem Hauptstromrauch werden am Cambridge-Filter gesammelt.

Die Zigaretten werden mit einer Abrauchrate von 35ml für 2 Sekunden pro Minute abgeraucht. Dies sind die Abrauchparameter, wie sie im ISO-Standard festgelegt sind.

Die Abrauchmaschine beendet den Abrauchvorgang automatisch an einem vorgeschrieben Punkt (Stummellänge).

Nikotin- und Wassergehalt werden aus dem gelösten Kondensat bestimmt und numerisch vom Gesamtkondensatwert abgezogen. So erhält man den Wert für das „Teer” (Nikotinfreier Trockenkondensatwert).

Image X of Y |
left
|
pause
|
right

Die so ermittelten Werte ermöglichen einen Produktvergleich. Allerdings machen sie keine genauen Aussage darüber (und das war auch nie vorgesehen), wieviel Teer, Nikotin und/oder Kohlenmonoxid ein einzelner Raucher beim Rauchen einer bestimmten Zigarette aufnimmt. Während eine Abrauchmaschine eine Zigarette immer in der gleichen präzisen Weise „abraucht", um vergleichbare Daten zu erzielen, raucht jeder Raucher anders und inhaliert entsprechend mehr oder weniger Rauch als eine Abrauchmaschine. Darüber hinaus ändern manche Raucher ihr Rauchverhalten, wenn auch meist nur vorübergehend, wenn sie auf Zigaretten mit geringerem Teer- und Nikotingehalt umsteigen.

 

Was heißt das? Es bedeutet:

 

Diese Aufdruckwerte können Verbrauchern bei der Auswahl einer Zigarettenmarke entsprechend ihrer Vorliebe helfen.

 

Allerdings kann ein Raucher aufgrund seines eigenen Rauchverhaltens mehr oder weniger Teer, Nikotin und/oder Kohlenmonoxid pro Zigarette aufnehmen als auf der Verpackung angegeben ist.

 

Ein Produkt, auf dessen Packung niedrigere Teer-, Nikotin und/oder Kohlenmonoxid-Werte angegeben werden, ist dadurch nicht notwendigerweise weniger gesundheitsschädlich als ein Produkt, auf dessen Packung höhere Werte angegeben sind.